Hirnleitungstraining

Hirnleitungstraining

 

Ein ergotherapeutisches Hirnleistungstraining (HLT) dient der gezielten Therapie krankheits-bedingter Störungen der neuropsychologischen Hirnfunktionen.

Ergotherapeutisches Hirnleistungstraining zeichnet sich dadurch aus, dass jedes Leistungsdefizit so spezifisch wie möglich gefördert wird und /oder komplexe, kognitive Störungen besonders therapiert werden.

 

Ergotherapie bietet die Möglichkeit qualifizierter Therapie von Hirnleistungsstörungen.  

Diese Störungen können zu Problemen und Schwierigkeiten in alltäglichen Handlungen (z. B. der Selbstversorgung), im Beruf und/oder in der Freizeit führen.

Ein spezielles, individuell auf den Patienten abgestimmtes Training ermöglicht eine gezielte Förderung und Verbesserung der kognitiven Leistungs- und Handlungsfähigkeit.

 

Es werden u. a. folgende Bereiche gezielt gefördert:

  • Gedächtnis (Langzeitgedächtnis und Kurzzeitgedächtnis)
  • Merkfähigkeit
  • Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Ausdauer
  • Räumlichkognitive und –konstruktive Fertigkeiten
  • Orientierungsfähigkeit ( zu Raum, Zeit, Ort, Situation und Person)
  • Visuelle und auditive Wahrnehmung
  • Reaktionsvermögen

 

  •  
  • Entscheidungsfindung
  • Problemlösungsfähigkeit
  • Entwicklung von Handlungsideen, Handlungsplanung und -durchführung

 

Einige typische Krankheitsbilder sind:

  • Cerebrale Verletzungen und Erkrankungen des Gehirns, z. B. Apoplex (Schlaganfall), Hirninfarkt, Parkinson, Multiple Sklerose, Schädelhirntrauma, cerebraler Tumor, cerebro-vaskuläre Insuffizienz (Durchblutungsstörung im Gehirn)
  • Dementielle Erkrankungen
  • Degenerative Abbauprozesse im Gehirn,
  • Psychische Erkrankungen, wie z. B. Depressionen,
  • Drogen-, Medikamenten- und / oder Alkoholmissbrauch

 

Die Behandlung kann -bei entsprechender ärztlicher Verordnung- in der Praxis, bei den Klienten zu Hause oder in der Senioren-Pflegeeinrichtung erfolgen.

Scroll Scroll