Was macht CWTherapie und warum

Corona, Hygiene und Schutz bei der Therapie

Erläuterungen zu den Hygieneanforderungen an Therapeuten der CWtherapie

(in Anlehnung an geltenden Anforderungen der RKI und der Länder)                      

 

Hygieneanforderungen an Therapeuten (Heilmittel-Erbringer) im Praxisbereich, häuslichen Bereich und Heimbereich aufgrund von Corona (Stand 09.04.2020)

Im Rahmen des grundsätzlichen Infektionsschutzes und des Arbeitsschutzes für die Entscheidung der notwendigen Maßnahmen ist die Gefährdungsbeurteilung notwendig (TRBA 205 und TRBA 400).

Hierfür sind die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Länder maßgeblich. Bis hierher geht es um die grundsätzlichen Anforderungen an den Therapeuten. Vor dem Hintergrund der Pandemie, beschreibt der Nationale Pandemieplan (entwickelt vom RKI vor dem Hintergrund der H1N1-Influenza) die notwendigen Maßnahmen bezogen auf eine Pandemie. Ziel ist (u.a.) der Schutz vulnerabler Personengruppen.

Die Schutzmaßnahmen werden auf die Personengruppen konzentriert, die ein erhöhtes Risiko für schwere und tödliche Krankheitsverläufe aufweisen. Dies umfasst auch Personen, die engen Kontakt zu vulnerablen Gruppen haben, z.B. medizinisches Personal“.  Zum medizinischen Personal gehören auch Therapeuten( Kap 4 / 4.2 (2)).

Entsprechende Maßnahmen:

Nicht-pharmazeutische infektionshygienische Maßnahmen für den medizinischen Bereich sowie kontaktreduzierende Maßnahmen für den medizinischen Bereich. 

Therapie und die Handhabe für unsere Therapeuten:

  • Grundsätzlich richten sich die Hygienemaßnahmen nach der Art der Tätigkeit und dem Risiko der jeweiligen Patienten.
  • Die üblichen Hygieneanforderungen (s.o.) sind gültig und die Grundlage für jede Behandlung.
  • Oberflächen, womit man in Berührung kommen könnte, sollten desinfiziert werden.
  • Wenn möglich werden 1,5 Meter als Mindestabstand gehalten.
  • Begleitpersonen sollten nicht bei der Therapie anwesend sein.
  • Mundschutz während der Therapie
  • Händesdesinfektion vor und nach der Therapie
  • Mundschutz, Händesdesinfektion und Einwegshandschuhe bei Körperkontakt
  • Händesdesinfektion und Einwegshandschuhe bei Materialkontakt
  • Patienten mit Atemweg-Infekten sollten nicht zu Therapien erscheinen.
  • Therapeuten mit Atemweg-Infekten sollten nicht zu Therapien erscheinen.

 

  • Zum Thema Abstand und Körperkontakt (sowie für alle anderen nicht ausdrücklich geregelten Situationen) gelten die Maßgaben, welche für die gesamte Bevölkerung veröffentlicht werden.

 

  • Falls der Abstand nicht eingehalten werden kann (Kontakt-Therapie), ist das Tragen von Handschuhen und Mund-Nasen-Schutz vorgesehen;

 

  • Bei engem Körperkontakt braucht es einen Schutzkittel oder einen Kleidungswechsel der Therapeutin nach der Therapie.

 

  • FFP2 Masken, Brillen, Schutzanzüge sind laut Pandemieplan nicht erforderlich. Dies ist nur erforderlich bei risikoträchtigen Tätigkeiten und direktem Umgang mit Covid-19 positiv getesteten, akut erkrankten Personen. Solche Patienten  werden von unseren Therapeuten nicht behandelt.

 

Sicherheitsbeauftragte der CWtherapie für

Mönchengladbach, Alsdorf, Duisburg, Essen, Mülheim, Oberhausen

Lidia Bahr                                                                                       

Scroll Scroll